Jetzt Probefahrt vereinbaren: 
02852 - 94590-00
ergoflix Logo
ergoflix Logo
Jetzt Probefahrt vereinbaren:
02852 - 94590-00
ergoflix Logo
Jetzt Probefahrt vereinbaren:
02852 - 94590-00
ergoflix Logo

In 5 Schritten einen Elektrorollstuhl beantragen

1. September 2021
Beantragung eines Elektrorollstuhl ergoflix®

Unter bestimmten Voraussetzungen werden die Kosten für einen E-Rollstuhl von Ihrer Krankenkasse übernommen. Welche Maßnahmen erforderlich sind, um eine Bewilligung zu erhalten, haben wir im Folgenden übersichtlich für Sie zusammengestellt:

1. Ärztliche Untersuchung

Der erste Schritt, um einen Elektrorollstuhl zu beantragen, führt Sie zu Ihrem behandelnden Arzt. Dieser untersucht Sie auf Ihre spezifischen Mobilitätseinschränkungen.

Grundsätzliche Voraussetzung für die Kosten-Übernahme eines Rollstuhls ist eine erhebliche bis voll ausgeprägte Beeinträchtigung des Gehens. Ihr Arzt gibt eine Einschätzung darüber ab, inwieweit diese in Ihrem Fall vorhanden ist und welcher Rollstuhl-Typ für Ihre Ansprüche erforderlich ist.

2. Ermittlung der Hilfsmittelnummer

Auf dem Rezept, dass Ihr Arzt anschließend für die Krankenkasse ausstellt, kann eine Hilfsmittelnummer vermerkt sein. Die zeigt an, dass der ausgewählte Rollstuhl im Hilfsmittelverzeichnis zu finden ist und den gültigen Anforderungen des GKV-Spitzenverbandes entspricht.

Bevor die endgültige Verordnung erstellt wird, sollten Sie zunächst ein Sanitätshaus aufsuchen, das mit Ihrer Krankenkasse zusammenarbeitet. Informationen über entsprechende Vertragspartner erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse.

Lassen Sie sich ausführlich vom Fachpersonal beraten. Testen Sie, welches Modell für Ihre Anforderungen in Frage kommt und die notwendigen Ansprüche erfüllt.

3. Ausstellung der Verordnung

Im Anschluss teilen Sie Ihrem Arzt die entsprechende Hilfsmittelnummer mit, damit er diese auf der Verordnung vermerken kann. Darin sollte er so ausführlich wie möglich begründen (das ist wichtig!), weshalb Sie auf einen Elektrorollstuhl angewiesen sind. Je detaillierter die Begründung ausfällt, desto wahrscheinlicher ist die Kostenübernahme durch die Krankenkasse.

Es muss deutlich werden, weshalb Sie aus medizinischer Sicht einen Elektrorollstuhl benötigen und ein manuelles Modell für Ihre Bedürfnisse nicht ausreicht.

4. Mit Kostenvoranschlag und Verordnung den Elektrorollstuhl beantragen

Mit Ihrer Verordnung holen Sie beim entsprechenden Sanitätshaus dann einen Kostenvoranschlag ein. Beides reichen Sie anschließend bei Ihrer Krankenkasse ein, um den Elektrorollstuhl zu beantragen.

5. Auf Antwort warten

Jetzt können Sie nur noch auf eine Antwort Ihrer Krankenkasse warten.

Sollte die Beantragung Ihres Elektrorollstuhls abgewiesen werden, können Sie Widerspruch einlegen. Wenn im ersten Schritt keine Bewilligung erteilt worden ist, wird in der Regel der MdK (Medizinische Dienst der Krankenkassen) tätig, um die Gegebenheiten noch einmal zu prüfen.

Beantragen eines Elektrorollstuhls – immer eine Einzelfallentscheidung

Jetzt kennen Sie alle notwendigen Schritte zur Beantragung der Kosten-Übernahme für einen Elektrorollstuhl bei Ihrer Krankenkasse.

Letztlich ist jeder Antrag eine Einzelfallentscheidung. Ob die Bewilligung stattfindet, hängt von vielen Faktoren wie den Anforderungen Ihrer Krankenkasse oder der Ausführlichkeit der Verordnung ab.

Ob die Kosten für das Hilfsmittel übernommen werden, kann nicht vorausgesagt werden. Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass Sie auf einen elektrischen Rollstuhl angewiesen sind, sollten Sie aber in jedem Fall einen Antrag stellen.

Der ergoflix mit Hilfsmittelnummer

All unsere Elektrorollstühle zeichnen sich dadurch aus, dass sie besonders leicht und handlich sind. Sie lassen sich zusammenfalten und eignen sich daher ideal als Reiserollstuhl. Die Steuerung erfolgt über ein Bedienmodul mitsamt Joystick. Somit lassen sich die Rollstühle besonders leicht lenken.

Der ergoflix® L verfügt über die Hilfsmittelnummer. Darüber hinaus bieten wir in unserem Portfolio auch einen faltbaren E-Rollstuhl mit Beleuchtung an: Der ergoflix® LXplus ist ebenfalls im Hilfsmittelverzeichnis des KKV-Spitzenverbands gelistet. Beide Rollstühle können von Ihrer Krankenkasse bezuschusst werden. Eine Auflistung aller Hilfsmittelnummern unserer faltbaren elektrischen Rollstühle finden Sie in dem Artikel „Was sind Hilfsmittelnummern“.

Wenn Sie an einem ergoflix interessiert sind, helfen wir Ihnen gerne weiter. Wir beantworten alle Fragen und informieren Sie darüber, mit welchen Sanitätshäusern wir zusammenarbeiten.

Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular. Telefonisch erreichen Sie uns unter 02852 - 94590-00

Diese Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren:

6 km/h, 10 km/h oder 15 km/h – wie schnell fährt eigentlich ein Elektrorollstuhl?

Elektrorollstuhl versichern – wann ist es sinnvoll?

Wann lohnt es sich, einen Elektrorollstuhl zu mieten?

Geschrieben von:
Mareen Autor
Mareen
Content-Marketing Spezialistin

Schreibe einen Kommentar zu Mareen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an
02852 - 94590-00

Wir sind von Montag bis Freitag von: 08:30 - 18:00 Uhr für Sie da.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram