Jetzt Probefahrt vereinbaren:
02852 - 94590-00

In 5 Schritten einen Elektrorollstuhl beantragen

1. September 2021
Beantragung eines Elektrorollstuhl ergoflix®

Unter bestimmten Voraussetzungen werden die Kosten für einen E-Rollstuhl von Ihrer Krankenkasse übernommen. Welche Maßnahmen erforderlich sind, um eine Bewilligung zu erhalten, haben wir im Folgenden übersichtlich für Sie zusammengestellt:

1. Ärztliche Untersuchung

Der erste Schritt, um einen Elektrorollstuhl zu beantragen, führt Sie zu Ihrem behandelnden Arzt. Dieser untersucht Sie auf Ihre spezifischen Mobilitätseinschränkungen.

Grundsätzliche Voraussetzung für die Kosten-Übernahme eines Rollstuhls ist eine erhebliche bis voll ausgeprägte Beeinträchtigung des Gehens. Ihr Arzt gibt eine Einschätzung darüber ab, inwieweit diese in Ihrem Fall vorhanden ist und welcher Rollstuhl-Typ für Ihre Ansprüche erforderlich ist.

2. Ermittlung der Hilfsmittelnummer

Auf dem Rezept, dass Ihr Arzt anschließend für die Krankenkasse ausstellt, kann eine Hilfsmittelnummer vermerkt sein. Die zeigt an, dass der ausgewählte Rollstuhl im Hilfsmittelverzeichnis zu finden ist und den gültigen Anforderungen des GKV-Spitzenverbandes entspricht.

Bevor die endgültige Verordnung erstellt wird, sollten Sie zunächst ein Sanitätshaus aufsuchen, das mit Ihrer Krankenkasse zusammenarbeitet. Informationen über entsprechende Vertragspartner erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse.

Lassen Sie sich ausführlich vom Fachpersonal beraten. Testen Sie, welches Modell für Ihre Anforderungen in Frage kommt und die notwendigen Ansprüche erfüllt.

3. Ausstellung der Verordnung

Im Anschluss teilen Sie Ihrem Arzt die entsprechende Hilfsmittelnummer mit, damit er diese auf der Verordnung vermerken kann. Darin sollte er so ausführlich wie möglich begründen (das ist wichtig!), weshalb Sie auf einen Elektrorollstuhl angewiesen sind. Je detaillierter die Begründung ausfällt, desto wahrscheinlicher ist die Kostenübernahme durch die Krankenkasse.

Es muss deutlich werden, weshalb Sie aus medizinischer Sicht einen Elektrorollstuhl benötigen und ein manuelles Modell für Ihre Bedürfnisse nicht ausreicht.

4. Mit Kostenvoranschlag und Verordnung den Elektrorollstuhl beantragen

Mit Ihrer Verordnung holen Sie beim entsprechenden Sanitätshaus dann einen Kostenvoranschlag ein. Beides reichen Sie anschließend bei Ihrer Krankenkasse ein, um den Elektrorollstuhl zu beantragen.

5. Auf Antwort warten

Jetzt können Sie nur noch auf eine Antwort Ihrer Krankenkasse warten.

Sollte die Beantragung Ihres Elektrorollstuhls abgewiesen werden, können Sie Widerspruch einlegen. Wenn im ersten Schritt keine Bewilligung erteilt worden ist, wird in der Regel der MdK (Medizinische Dienst der Krankenkassen) tätig, um die Gegebenheiten noch einmal zu prüfen.

Beantragen eines Elektrorollstuhls – immer eine Einzelfallentscheidung

Jetzt kennen Sie alle notwendigen Schritte zur Beantragung der Kosten-Übernahme für einen Elektrorollstuhl bei Ihrer Krankenkasse.

Letztlich ist jeder Antrag eine Einzelfallentscheidung. Ob die Bewilligung stattfindet, hängt von vielen Faktoren wie den Anforderungen Ihrer Krankenkasse oder der Ausführlichkeit der Verordnung ab.

Ob die Kosten für das Hilfsmittel übernommen werden, kann nicht vorausgesagt werden. Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass Sie auf einen elektrischen Rollstuhl angewiesen sind, sollten Sie aber in jedem Fall einen Antrag stellen.

Der ergoflix mit Hilfsmittelnummer

All unsere Elektrorollstühle zeichnen sich dadurch aus, dass sie besonders leicht und handlich sind. Sie lassen sich zusammenfalten und eignen sich daher ideal als Reiserollstuhl. Die Steuerung erfolgt über ein Bedienmodul mitsamt Joystick. Somit lassen sich die Rollstühle besonders leicht lenken.

Der ergoflix® L verfügt über die Hilfsmittelnummer. Darüber hinaus bieten wir in unserem Portfolio auch einen faltbaren E-Rollstuhl mit Beleuchtung an: Der ergoflix® LXplus ist ebenfalls im Hilfsmittelverzeichnis des KKV-Spitzenverbands gelistet. Beide Rollstühle können von Ihrer Krankenkasse bezuschusst werden. Eine Auflistung aller Hilfsmittelnummern unserer faltbaren elektrischen Rollstühle finden Sie in dem Artikel „Was sind Hilfsmittelnummern“.

Wenn Sie an einem ergoflix interessiert sind, helfen wir Ihnen gerne weiter. Wir beantworten alle Fragen und informieren Sie darüber, mit welchen Sanitätshäusern wir zusammenarbeiten.

Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular. Telefonisch erreichen Sie uns unter 02852 - 94590-00

Diese Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren:

6 km/h, 10 km/h oder 15 km/h – wie schnell fährt eigentlich ein Elektrorollstuhl?

Elektrorollstuhl versichern – wann ist es sinnvoll?

Wann lohnt es sich, einen Elektrorollstuhl zu mieten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 comments on “In 5 Schritten einen Elektrorollstuhl beantragen”

  1. Mein Name ist Rosemarie Altenstein ich bin zu 100 Prozent beschädigt, durch einen Unfall im Jahr am 18. April 1985. Ich brauche einen elektrischen Rollstuhl, den mir das Sanitätshaus Klinz in Bernburg verweigert, da ich den von Ihnen geliehenen Rollstuhl leider als unbrauchbar herunter gefahren habe. Außerdem habe ich noch MS und eine Anämie, und bin Epileptiker.
    Um mich selber versorgen zu können, brauche ich einen elektrischen Rollstuhl.
    Bitte antworten Sie mir. Meine Mail....xxx oder meine Telefonnummer...xxx.
    mit freundlichen Gruß
    Rosemarie Altenstein

    1. Liebe Rosemarie,
      wir haben versucht, Sie unter den genannten Kontaktdaten zu erreichen. Leider scheinen Ihre Angaben nicht korrekt zu sein (Im Kommentar haben wir diese unkenntlich gemacht).
      Gerne können Sie uns direkt anrufen: 02852-945 90 00 (Mo. -Fr.: 8:30 - 18:00 Uhr) oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@ergoflix.de.
      Liebe Grüße
      Ihr ergoflix-Team 🙂

  2. Hallo zusammen,

    ich arbeite als Ergotherapeutin in einem Pflegeheim. Ich habe für meine komplett immobile MS Patientin einen neuen Elektrorollstuhl bei der KK beantragt. Dieser wurde abgelehnt, weit die Patientin gut versorgt sei. Sie hat einen Elektrorollstuhl mit eine Handsteuerung, die sie aber nicht selbständig bedienen kann. Der Rollstuhl gehört auch ihr. Wir haben einen neuen Rolli ausprobiert mit einer Kinnsteuerung, die sie selber bedienen konnten und sogar ein Video gedreht um der KK zu beweisen, dass sie es umsetzen kann. Meiner Patientin ist Selbständigkeit sehr wichtig, sie kann nichts alleine machen, nicht mal alleine essen oder trinken. In ihrem Zimmer bedient sie viele Geräte über ihre Alexa. Können Sie mir vielleicht helfen bei dem Einspruch? Darüber würde ich mich sehr freuen.
    MfG, Marzena Monse

    1. Guten Tag,

      vielen Dank für Ihren Kommentar.

      Im Fall Ihrer Patientin raten wir Ihnen definitiv einen Widerspruch bei der zuständigen Krankenkasse einzureichen. Die von Ihnen beschriebene Situation führt unseres Erachtens sehr wohl dazu, dass die Dame einen Anspruch auf eine Neuversorgung hat.

      Ein ausführlicher therapeutischer Bericht über die aktuelle Situation Ihrerseits, im besten Fall noch mit einem aktuellen Arztbericht, aus dem die Verschlechterung des Allgemeinzustandes hervorgeht, wären als Anlage zu dem persönlichen Widerspruch sicherlich hilfreich.

      Auch ein Gespräch mit dem Sanitätshaus, von dem der aktuelle Rollstuhl stammt, könnte hilfreich sein. Von dort könnte ggf. noch einmal Kontakt mit der Krankenkasse aufgenommen und diese informiert werden, dass die vorhandene Versorgung nicht ausreichend ist.

      Auch können Sie sich auf den Seiten von Rehadat zum Thema Widerspruch informieren: https://www.rehadat-hilfsmittel.de/de/ablauf-finanzierung/antrag-widerspruch/ablehnungsgruende-krankenkasse/

      Um Ihnen ggf. noch konkretere Hilfestellungen geben zu können, senden Sie uns gerne per E-Mail kundenbetreuung@ergoflix.de das Ablehnungsschreiben zu.

      Wir wünschen viel Erfolg und liebe Grüße aus Hamminkeln.
      Ihr ergoflix-Team

  3. Ihr Rollstuhl ist ideal für mich Mein Behindertenpflegegrad ist 4+5 Mein Behindertenausweis ist 100/100 agb Ich möchte wissen, wie ich die Krankenversicherung bezahlen kann Danke

    1. Hey,

      wir freuen uns, dass Ihnen der ergoflix-Rollstuhl gefällt.
      Ob Sie eine Bezuschussung Ihrer Krankenkasse erhalten, können wir leider vorab nicht sagen. Jede Krankenkasse handelt anders. Gerne unterstützen wir Sie bei der Beantragung. Melden Sie sich einfach telefonisch bei uns: 02852 945 90 00.
      Liebe Grüße und einen schönen Tag.

      Ihr ergoflix-Team

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an
02852 - 94590-00

Wir sind von Montag bis Freitag von: 08:30 - 18:00 Uhr für Sie da.
Telefonische Unterstützung
und Beratung unter:


Tel.: 02852 - 94590-00
Fax: 02852 - 945 90-99
Montag bis Freitag: 08:30 – 18:00 Uhr
chevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram
Warning: Constant WP_USE_THEMES already defined in /var/www/clients/client1/web10/web/wissenswertes/index.php on line 14