von:
Emilie Beckmann
(zertifizierte Medizinprodukteberaterin)

Wassergymnastik für Senioren: Gelenkschonendes Ganzkörpertraining im Wasser

17. Mai 2024
Lesezeit: 6 Minuten
Zuletzt aktualisiert am 5. Juni 2024
Frau bei Wassergymnastik

Die körperliche Fitness aufrechtzuerhalten, spielt gerade mit zunehmendem Alter eine große Rolle und bringt oftmals gesundheitliche Vorteile mit sich. Eine schonende Form der Bewegung ist Wassergymnastik für Senioren. Gleichzeitig gilt der Sport als besonders effektiv und macht eine Menge Spaß. In diesem Blogbeitrag erfährst Du, welche Vorteile die körperliche Aktivität für ältere Menschen mit sich bringt.

Das Wichtigste in Kürze
• Wassergymnastik ist eine ideale Sportart für Jung und Alt. Sie fördert den Muskelaufbau Deines gesamten Körpers – und das auf eine besonders gelenkschonende Art und Weise. 
• Wassergymnastik kannst Du in ganz unterschiedlicher Form und Ausführung betreiben: Von gymnastischen Übungen bis hin zu Aqua-Cycling oder Aqua-Jogging ist alles möglich. Du entscheidest, was Dir besonders guttut und Spaß macht. 
• Wassergymnastik schont nicht nur Deine Gelenke, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit auch Deinen Geldbeutel. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten gilt sie als Reha-Maßnahme und wird daher von fast allen Krankenkassen bezuschusst. Wahrscheinlich auch von Deiner. Informiere Dich doch direkt mal.

Warum Sport im Wasser gut ist

Sport im Wasser erfreut sich größter Beliebtheit. In vielen Schwimmbädern werden Wassergymnastik-Kurse angeboten, die besonders gelenkschonend sind. Speziell ausgebildete Trainer zeigen Dir Übungen für Aquagymnastik, sodass Du verschiedene Bewegungsabläufe schnell und einfach trainieren kannst. Der Vorteil eines professionell angeleiteten Kurses ist, dass individuell auf Deine Bedürfnisse eingegangen wird. Auch ist Wassergymnastik häufig in der Rehabilitation sowie nach Herz-Kreislauferkrankungen oder Operationen eine Maßnahme, die Dein Arzt Dir verordnet. Wie kaum eine andere Sportart kombiniert sie gezielte Übungen und Bewegungen, um die funktionelle Mobilität, Kraft, Ausdauer und Flexibilität wiederherzustellen oder zu verbessern.  

Eine tolle Eigenschaft, die Bewegung im Wasser mit sich bringt: Durch den Auftrieb fühlt es sich so an, als ob Dein Körpergewicht reduziert wird. Gleichzeitig macht der Widerstand, der im Wasser entsteht, die Wassergymnastik-Übungen für Senioren äußerst effektiv. Daher ist dieser Sport vor allem für Senioren mit Arthritis, Gelenkproblemen oder anderen chronischen Erkrankungen interessant. Doch auch Nutzer eines Roll- oder Elektrorollstuhls können bei diesem Sport profitieren. Hier sollte allerdings auf die Barrierefreiheit der Schwimmstätte geachtet werden.

Wassergymnastik-Kurse im Überblick

Gymnastik im Wasser ist eine Trendsportart, die in nahezu jedem Schwimmbad und ergänzend zu anderen Rehasportarten (z. B. Sitzgymnastik) ausgeübt werden kann. Doch nicht nur Senioren kommen bei Wassergymnastik auf ihre Kosten, auch jüngere Menschen. Unterschiedliche Kursarten ermöglichen ein abwechslungsreiches Programm, das eine breite Zielgruppe und individuelle Bedürfnisse anspricht. Ob Aqua-Jogging, Aqua-Cycling oder klassische gymnastische Bewegungen – es gibt eine Reihe an Möglichkeiten, Sport im Wasser zu machen:

  • Aqua-Gymnastik: Im brusttiefen Wasser werden verschiedene Übungen durchgeführt, die Deinen Körper in Schwung bringen. Oftmals kommen auch Hilfsmittel zum Einsatz wie eine Poolnudel oder ein Schwimmbrett.
  • Aqua-Jogging: Dies ist deutlich gelenkschonender als normales Jogging. Für den Auftrieb ziehst Du eine spezielle Weste, einen Gürtel oder einen Anzug an. Erst so kannst Du Dich kontrolliert im Wasser bewegen und die Übungen unbeschwert ausführen.
  • Aqua-Cycling: Hierbei fährst Du auf einem besonderen Fahrrad, welches für den Einsatz im Wasser konzipiert wurde. Dein Körper ist dabei größtenteils im Wasser eingetaucht. Das Wasser endet aber zwischen Brust und Bauchnabel, sodass ein Stück Deines Oberkörpers herausragt. So wird Dein gesamter Körper trainiert.
Gut zu wissen
Du fragst Dich, wo kann ich Wassergymnastik machen? Wir empfehlen Dir, auf die Webseiten von Schwimmstätten in Deiner Nähe zu gehen und zu recherchieren, was für Kurse dort angeboten werden. Findest Du keine Informationen, rufe einfach dort an.

Tipps für Senioren, die Wassergymnastik testen möchten

Du hast Lust im Wasser aktiv zu werden? Dann nichts wie los. Deiner sportlichen Aktivität steht nichts im Wege. Dennoch möchten wir Dir einige Tipps und Tricks mit an die Hand geben, bevor Du mit Wassergymnastik in Deiner Nähe startest.

  1. Hast Du körperliche Einschränkungen, solltest Du mit Deinem Arzt besprechen, in welcher Intensität Du Sport machen darfst. Erzähle ihm von Deinem Vorhaben und lasse Dich beraten, damit Du die Aktivität machst, die gut für Dich und Deinen Körper ist.
  2. Finde den richtigen Kurs für Dich. Viele Schwimmbäder bieten extra Wassergymnastik-Kurse für Senioren an, sodass Du Dich unter Gleichgesinnten wiederfindest. Ihr könnt Euch austauschen, euch gegenseitig anspornen und gemeinsam eine Menge Spaß haben.
  3. Ein gut sitzender Badeanzug für die Damen und eine gut sitzende Schwimmhose für die Herren ist das A und O. Denn Du sollst Dich in Deiner Schwimmkleidung wohlfühlen und Dir keine Gedanken machen müssen, ob was verrutscht.
  4. Fange langsam an und steigere Dich nach und nach, damit Du Deinen Körper nicht überforderst.

Übungen für Aquagymnastik

Übungen für Aquagymnastik gibt es eine ganze Menge. Bist Du in einem Kurs, wird Dein Trainer Dir verschiedene Bewegungen zeigen, die Du nachmachst. Du möchtest einige Übungen eigenständig durchführen, ohne einen speziellen Kurs zu besuchen? Dann haben wir nachfolgend einige Vorschläge für Dich:

  • Laufen auf der Stelle: Fange entspannt an und laufe auf der Stelle. Achte dabei, dass Dein Oberkörper gerade ist und Du mit dem ganzen Fuß auftrittst. Wenn Du Deinen Rhythmus gefunden hast, kannst Du das Tempo etwas erhöhen. Variiere auch, wie hoch Du Dein Bein ziehst. Schaffst Du es, das Knie in Hüfthöhe zu ziehen? Die Arme schwingen bei dieser Übung locker mit.
  • Jumping Jacks: Bring Deinen Kreislauf in Schwung, indem Du Jumping Jacks machst. Vielleicht kennst Du Jumping Jacks noch aus der Kindheit unter dem Begriff „Hampelmänner“. Hüpfe leicht hoch und spreize die Beine seitlich bis zu Du auf Schulterbreite zu stehen kommst. Lasse die Arme ruhig unter Wasser und arbeite so gegen den Widerstand an.
  • Tritt nach vorne: Trainiere Deine Beine, indem Du voller Elan nach vorne trittst. Dabei arbeitet Dein Körper gegen den Auftrieb des Wassers an. Achte darauf, dass Du auf beiden Seiten die gleiche Anzahl an Bewegungen machst, um Deine Beine gleichmäßig zu trainieren. Variiere gerne die Höhe Deiner Tritte und auch die Intensität. Auch kannst Du vorsichtig versuchen, Bewegungen zur Seite auszuführen.

Wassergymnastik über die Krankenkasse

Ist Wassergymnastik Rehasport? Rehasport mit Wassergymnastik gibt es tatsächlich und kann Dir von Deinem Arzt als Rehabilitationsmaßnahme verordnet werden. Hast Du ein solches Rezept erhalten, reichst Du den Antrag bei Deiner Krankenkasse ein und begibst Dich auf die Suche nach einer geeigneten Trainingsstätte. Wassergymnastik als Rehasport umfasst meistens 50 Einheiten, die innerhalb von 18 Monaten absolviert werden müssen. In Kleingruppen wird unter fachkundiger Anleitung auf Deine spezielle Problematik eingegangen. Die Übungen helfen Dir, beispielsweise Deine Muskulatur zu stärken.

Gut zu wissen: Viele Kurse, die in öffentlichen Schwimmbädern angeboten werden, sind außerdem Präventionskurse. Diese zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass Du einen Zuschuss von rund 80 % auf die Kursgebühr von Deiner Krankenkasse erhältst. Halte dazu Rücksprache mit Deinem Leistungsträger.

Fazit: Wassergymnastik für Senioren

Wassergymnastik ist nicht nur bei Senioren beliebt. Mittlerweile ist der Sport bei nahezu allen Altersgruppen äußerst beliebt, denn er ist sehr vielfältig. Neben gymnastischen Übungen kann durch die Hinzunahme von Hilfsmitteln, wie z. B. einem Aqua-Fahrrad, Abwechslung in das Sportprogramm gebracht werden.

Aquagymnastik ist besonders gelenkschonend und fördert Deinen Muskelaufbau sowie den Muskelerhalt. Eine gute Eigenschaft, die besonders bei Senioren und bei Menschen nach Operationen sowie bei bestimmten Erkrankungen äußerst praktisch ist.

Das Beste: Die Kosten für Senioren-Wassergymnastik können von der Krankenkasse erstattet werden. Für Wassergymnastik als Rehasport benötigst Du allerdings eine Verordnung Deines Arztes. Viele Kurse werden außerdem als Präventionskurse angeboten. Hier solltest Du mit Deiner Krankenkasse sprechen, ob Du von einer teilweisen Übernahme der Kosten profitieren kannst.

Wie hat Dir der Artikel gefallen?
0 / 5
hello world!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge zum Thema
29. März 2024
Reha-Sport – alles, was Du wissen solltest

Was ist Reha-Sport eigentlich? Die Abkürzung Reha-Sport steht für Rehabilitationssport. Das Ziel ist es Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit von Personen nach einem Unfall oder einer Krankheit zu stärken oder Menschen mit Behinderungen, die Teilhabe an der Gesellschaft und am Arbeitsleben zu ermöglichen. Der Sport beinhaltet viele verschiedene Reha Übungen. Reha-Sport Übungen werden in der Regel […]

29. Dezember 2023
Seniorengymnastik: Effektive Übungen mit dem Ball

Kannst Du Dich für Sport begeistern? Falls Du es bisher noch nicht konntest, nutze jetzt Deine Chance. Senioren, die sich regelmäßig bewegen, sind weitaus fitter als Personen, die keinen Wert auf Sport legen. Maßvolle tägliche Bewegung wie Seniorengymnastik trägt zur Gesunderhaltung des Körpers bei. Denn Fitness ist keine Frage des Alters, sondern der körperlichen Aktivität. […]

21. November 2023
Mit Gymnastikstäben das Gleichgewicht fördern – Seniorengymnastik

Wer rastet, der rostet. Dieser Spruch mag vielen bekannt sein. Deshalb sind Beweglichkeit und Gymnastik gerade für Senioren zwei wichtige Themen – schließlich lässt ersteres im Alter nach, kann jedoch durch Gymnastikübungen beibehalten werden. Das Gute: Gymnastik ab 60 ist im Trend. Um dem im Alter steigenden Risiko der Sturzgefahr entgegenzuwirken, solltest Du frühzeitig beginnen, […]

Banner-Shopbesuch
Wir sind für Dich da
Beraten lassen
Kontaktformular - Blogbeitrag Seite
Hast Du Fragen? Ruf uns einfach an
02852 - 94590-00
Jederzeit für Dich da!
(kostenfreie Hilfsmittelberatung)
arrow-left