Mareen Autor
von:
Mareen Hebing
(zertifizierte Medizinprodukteberaterin)

Hausnotruf-Kosten – Kostenüberblick, Zuschuss und Beantragung

7. April 2023
Lesezeit: 5 Minuten
Zuletzt aktualisiert am 25. Januar 2024
Hausnotruf-Kosten

Dank Hausnotrufknöpfen können ältere oder pflegebedürftige Menschen in Notlagen auf sich aufmerksam machen. Dies ist vor allem für Personen ideal, die allein leben und keine schnelle Hilfe von Mitbewohnern erhalten können. Kontaktiert werden per Knopfdruck Angehörige, der Hausarzt oder auch das Pflege- bzw. Rettungsteam. Senioren bleiben durch Hausnotrufsysteme selbstständig. Hausnotrufsystem-Anbieter werben mit unterschiedlichen Paketen. Doch werden die Hausnotruf-Kosten von der Krankenkasse übernommen? Wenn ja, was zahlt die Krankenkasse dazu? Neben diesen Fragen beantworten wir in diesem Blogbeitrag noch folgende für Dich: Wer übernimmt die Kosten für einen Hausnotruf? Was zahlt die Pflegekasse bei einem Hausnotruf?

Das Wichtigste in Kürze
• Die Kosten für einen Hausnotrufknopf werden bei einem Pflegegrad von der Pflegekasse übernommen.
• Für die Kostenübernahme muss ein Vertrag zwischen dem Dienstleister und der Pflegekasse bestehen.
• Die Dienstleister bieten verschiedene Tarife an, die sich in ihrem Leistungsspektrum unterscheiden.

Was kostet ein Hausnotrufknopf?

Die Hausnotrufknopf Kosten sind abhängig von Dienstleister und Leistungsumfang. Die meisten Hausnotrufsystem-Anbieter haben in ihrem Sortiment verschiedene Pakete, die unterschiedliche Services beinhalten. Das Basispaket ist einigen Anbietern bereits für einen Betrag von rund 25,50 Euro erhältlich. Entscheidest Du Dich für solch ein Paket kannst Du u. a. mit folgenden Leistungen rechnen:

  • Bereitstellung sowie Installation des Geräts (Handsender sowie Basisgerät)
  • Einweisung
  • Bearbeitung der eingehenden Notrufe
  • Austausch defekter Komponenten

Wünschst Du Dir zusätzliche Leistungen, kannst Du Dich für ein anderes Paket entscheiden. Beachte, dass zusätzliche Leistungen mit höheren Hausnotruf-Kosten einhergehen. Je nach Anbieter können diese bei rund 50 Euro liegen.

Entscheidest Du Dich für Zusatzleistungen, kannst Du von folgenden Services profitieren:

  • Zweitgerät (empfehlenswert bei einer großen Wohnanlage)
  • Schlüsselaufbewahrung
  • Koppelung an Rauchmelder
  • Sturzsensor
Gut zu wissen
Ist bei Dir ein Pflegegrad festgestellt worden, können die Kosten von der Pflegekasse übernommen werden. Wichtig: Die Pflegekasse übernimmt seit dem 1. September 2021 monatliche Hausnotrufsystem-Kosten von 25,50 Euro. Dies entspricht zumeist den Kosten des Basistarifs. Der Betrag wird von Deiner Pflegekasse an den Leistungserbringer erstattet.

Stellst Du Dir jetzt die Frage „Was kostet ein Hausnotruf ohne Pflegestufe?“, schau Dir die jeweiligen Paketpreise an. Einen Überblickt erhältst Du auf den Webseiten der Anbieter:

Ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich?

Viele Menschen, die von dem praktischen Knopf hören, stellen sich folgende Frage: Wird ein Hausnotruf von der Krankenkasse übernommen? Nein, denn diese Geräte werden als „Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens“ gesehen.

Interessierst Du Dich für die Unterstützung auf Knopfdruck, kannst Du Dich an Deine Pflegekasse wenden. Um eine Hausnotrufsystem Kostenübernahme zu erhalten, sind folgende Voraussetzungen notwendig:

  • Du wurdest von Deiner Pflegeversicherung als pflegebedürftig anerkannt.
  • Du lebst allein oder bist häufig allein.
  • Bei Dir kann aufgrund einer Erkrankung oder Deines Pflegezustands jederzeit ein Notfall eintreten.
  • Du kannst lediglich mit Hilfe dieses Systems Hilfe holen.

Lebst Du mit Deinem Partner oder einer anderen Person in einer Hausgemeinschaft, können die Hausnotrufknopf-Kosten von der Pflegekasse übernommen werden, wenn Dein Mitbewohner nicht in der Lage ist, einen Notruf abzusetzen. Dies kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn eine geistige oder körperliche Beeinträchtigung vorhanden ist.

Übrigens: Um eine Kostenübernahme durch die Pflegekasse zu erhalten, muss der Dienstleister einen Vertrag mit der Pflegeversicherung geschlossen haben. Somit kannst Du Dir nicht einfach einen Anbieter Deiner Wahl aussuchen.

Laut Verbraucherzentrale tragen 75 Prozent der Nutzer die Hausnotruf-Kosten selbst. Verfügst Du über ein geringes Einkommen, kannst Du unter Umständen Unterstützung vom Sozialamt erhalten. Informationen erhältst Du übrigens auch auf den Webseiten der Gesundheitskassen bzw. einzelner Hilfswerke:

Hausnotrufknopf beantragen – so geht’s

Für Dich oder einen Angehörigen ist ein Notfallknopf genau das Richtige? Dann solltest Du einen Antrag für den Hausnotruf bei der Pflegekasse stellen. Wie das geht, erfährst Du jetzt.

Antrag auf Kostenübernahme

Den Antrag erhältst Du bei der jeweiligen Kasse. Informiere Dich für die Hausnotruf-Kostenübernahme z.B. bei der TK, DAK oder Barmer. Formulare findest Du auf den Online-Plattformen zum Ausdrucken oder erhältst diese postalisch. Alternativ dazu kannst Du auch direkt Kontakt zum Dienstleister aufnehmen – denn oftmals ist es ein Service, Dich bei der Antragstellung zu unterstützen.

Antragsprüfung

Wurde der Antrag eingereicht, folgt die Prüfung. Bei einer positiven Rückmeldung erhältst Du eine Kostenübernahmeerklärung. Hat der Anbieter den Antrag gestellt, erhält auch dieser Auskunft über eine Bewilligung oder Ablehnung.

Bereitstellung und Einrichtung

Wurde der Antrag genehmigt, wird das Hausnotrufsystem schon bald bei Dir installiert. In den meisten Fällen kommt ein Servicetechniker zu Dir nach Hause, montiert die Geräte und weist Dich in die Bedienung ein.

Fazit Hausnotruf: Kein Zuschuss der Krankenkasse

In diesem Beitrag hast Du erfahren, dass der Hausnotruf nicht über die Krankenkasse beantragt wird. Diese übernimmt somit auch keine Hausnotruf-Kosten. Die Frage „Wird ein Hausnotruf von der Krankenkasse übernommen?“ ist daher mit „nein“ zu beantworten. Der richtige Ansprechpartner ist Deine Pflegekasse. Diese kann monatliche Mietgebühren von 25,50 Euro übernehmen.

Möchtest Du von zusätzlichen Funktionen profitieren, kannst Du Dich für einen anderen Tarif entscheiden. Beachte jedoch, dass die Pflegekasse meist nur für die Kosten des Basispakets aufkommt. Die Kosten für den Notfallknopf müssen dann von Senioren selbst getragen werden.

Hinweis
Die im Beitrag genannten Preise werden sorgfältig recherchiert. Dennoch kann nicht gewährleistet werden, dass die Hausnotruf-Kosten stets aktuell sind. Informiere Dich auf der Webseite des jeweiligen Anbieters über aktuelle Preise.

Möchtest Du mehr zum Thema Selbstständigkeit erfahren? In unserem Mobilitätsblog findest Du alles rund um Barrierefreiheit und erhältst Wissenswertes zum Thema Mobilität mit Rollstuhl bzw. Elektrorollstuhl. Schaue gerne rein.

Weitere interessante Themen:

Du hast bereits einen Hausnotruf und kannst mehr zu der Kostenübernahme durch die Pflegekasse berichten? Teile Deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren mit uns.

Wie hat Dir der Artikel gefallen?
4 / 5
hello world!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge zum Thema
23. Februar 2024
Pflegehilfsmittel – Experteninterview mit proSenio GmbH

Pflegehilfsmittel bieten Menschen mit Pflegebedarf und Angehörigen eine große Unterstützung im Alltag. Katrin Sitte hat langjährig in der Patientenversorgung als Gesundheits- und Krankenpflegerin gearbeitet und ist seit letzem Jahr im Vertrieb als Key Account Managerin bei der proSenio GmbH – einem erfahrenen Dienstleister von Verbrauchs-Pflegehilfsmitteln - tätig. Rund 120.000 Haushalte beliefert proSenio monatlich mit der […]

26. Januar 2024
Standardrollstuhl – der elektrische Begleiter für den Alltag

Einkäufe eigenständig erledigen, die Familie besuchen oder Termine wahrnehmen – für Menschen mit Gehbeeinträchtigung werden solche alltäglichen Aufgaben oft zur Hürde. Unterstützung kann eine Mobilitätslösung wie z. B. ein Standardrollstuhl bieten. In diesem Artikel erfährst Du mehr über die elektrische Variante: Wir beantworten Fragen zum Preis und klären über einen möglichen Krankenkassenzuschuss auf. Jetzt weiterlesen. […]

19. Januar 2024
Mobile Dusche für Senioren und Pflegebedürftige

Die tägliche Hygiene trägt zum Wohlbefinden und einem gesunden Körper bei. Doch was ist, wenn der Gang ins Bad zu weit ist und die Hautpflege im Alter erschwert? Auch für Pflegebedürftige und deren Angehörige ist ein Badezimmer am anderen Ende der Wohnung oder gar in einem anderen Stockwerk ein echtes Problem. In diesem Beitrag lernst […]

Banner-Shopbesuch
Wir sind für Dich da
Beraten lassen
Kontaktformular - Blogbeitrag Seite
Hast Du Fragen? Ruf uns einfach an
02852 - 94590-00
Jederzeit für Dich da!
(kostenfreie Hilfsmittelberatung)
arrow-left