Larissa ergoflix
von:
Larissa Reintges
(zertifizierte Medizinprodukteberaterin)

Essen auf Rädern im Vergleich: Tipps zur Auswahl des richtigen Anbieters

3. Mai 2024
Lesezeit: 4 Minuten
Zuletzt aktualisiert am 3. Mai 2024
Essen auf Rädern

Wer sich gesund ernährt, hält sich fit und verbessert sein Wohlbefinden. Einige Senioren und Pflegebedürftige haben jedoch nicht die Möglichkeit, selbst zu kochen oder haben Herausforderungen beim Essen. Essen auf Rädern kann daher eine gute Möglichkeit sein, eine bewusste Ernährung ohne großen Aufwand aufrechtzuerhalten. Doch was genau versteht man unter Essen auf Rädern? Und wird Essen auf Rädern von der Pflegekasse bezahlt? Antworten auf Fragen wie diese sowie Tipps, wie Du den passenden Anbieter findest, findest Du in diesem Blogbeitrag.

Das Wichtigste in Kürze
• Auf dem Markt lassen sich sowohl lokale Lieferanten als auch Online-Anbieter für Essen auf Rädern finden.
• Preislich musst Du mit ca. 5,00 bis 10,00 Euro pro Mahlzeit rechnen.
• Hilfreich ist bei der Anbietersuche nach Kriterien wie zum Beispiel Zertifizierungen Ausschau zu halten.

Was ist Essen auf Rädern?

Essen auf Rädern umfasst die Lieferung von fertig zubereiteten Mahlzeiten nach Hause. Dein Essen liefern lassen kannst Du Dir je nach Vorliebe heiß oder tiefgekühlt. Außerdem kannst Du zwischen lokalen Anbietern und Online-Lieferanten sowie zwischen festen Lieferzeiten und einer flexiblen Belieferung wählen.

Viele Lieferanten spezialisieren ihr Angebot. Zu den Spezialgebieten zählen:

  • Menüangebote für Senioren
  • Internationale Küche für die Bedürfnisse verschiedenster Kulturen
  • Vegetarische oder vegane Mahlzeiten
  • Lieferservice für Personen mit besonderen Ernährungsanforderungen durch beispielsweise Herzerkrankungen oder Diabetes

Aufgrund des großen Angebotes hast Du die Möglichkeit, die Anbieterauswahl von Deinen persönlichen Bedürfnissen abhängig zu machen.

Mal angenommen, Du hast Kau- beziehungsweise Schluckbeschwerden: In diesem Fall wählst Du einen Dienstleister, der spezielle Kost anbietet (z. B. püriert), die Du gut zu Dir nehmen kannst. Das erleichtert Deine Nahrungsaufnahme und Du musst Dich nicht selbst um die Zubereitung des Essens kümmern.

Essen auf Rädern-Anbieter

Das Angebot an mobilen Essenslieferanten ist sehr hoch. Finde den Anbieter, der ideal für Dich geeignet ist. Dazu gehört, dass die Mahlzeiten qualitativ und geschmacklich überzeugen. Um einen besseren Überblick zu erhalten, stellen wir daher nun einige Anbieter vor.

Ein guter Anlaufpunkt für Essen auf Rädern in der Nähe sind in erster Linie lokale Wohlfahrtsverbände. Zum Beispiel bieten die Caritas, die Johanniter, das DRK oder die Malteser Essen auf Rädern an. Lokale Dienstleister haben den Vorteil, dass Du Dich meist direkt in der Gemeinde, wie etwa im Seniorenbüro oder über Pflegestützpunkte beraten lassen kannst.

Präferierst Du einen privaten Lieferanten, hast Du die Möglichkeit, Dein Menü bei einem Online-Anbieter zu bestellen. Hier liefern etwa Meyer, apetito oder Landhausküche Essen auf Rädern aus.

Essen auf Rädern: Kosten

Essen auf Rädern für Senioren und Pflegebedürftige wird nicht von der Pflegeversicherung übernommen. Falls Du Pflegegeld beziehst, kannst Du dieses aber für Deine Verpflegung verwenden.

Je nach Anbieter variiert der Preis für Essen auf Rädern. Meistens zahlst Du zwischen 5,00 und 10,00 Euro pro Mahlzeit.

Bei Spezialkost wie etwa laktose- oder glutenfreier Nahrung musst Du hingegen bis zu 13,00 Euro pro Mahlzeit einplanen.

Gut zu wissen
Die Lieferkosten sowie Wochenend- und Feiertagszuschläge werden teilweise zusätzlich abgerechnet. Prüfe daher bevor Du etwas bestellst, ob weitere Kosten entstehen.

Wie steht es um die Qualität bei Essen auf Rädern?

Testergebnisse zeigen, dass die angebotenen Mahlzeiten stellenweise Mängel aufweisen. Zu diesen gehören: zu viel Fleisch, ein zu hoher Salzgehalt, unzureichende Nährwerte oder ein geringer Vitamingehalt.

Es lohnt sich daher, vorhandene Angebote genau zu prüfen. Eine sinnvolle Orientierung können Dir Zertifizierungen bieten, mit denen die meisten guten Anbieter ihre Produkte kennzeichnen.

Eine der bekanntesten Zertifizierungen ist der „DGE-Qualitätsstandard für Essen auf Rädern“. Dieser wurde von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) entwickelt.

Tipps für die Anbieterauswahl

Um Dir die Suche nach einem passenden Anbieter zu erleichtern, haben wir Dir einige Fragen zusammengetragen, die Du Dir nach dem Einholen von Angeboten stellen solltest:

  1. Wie ist Dein Bedarf?
  2. Muss der Speiseplan an Unverträglichkeiten oder Krankheiten angepasst werden?
  3. Ist der Speiseplan abwechslungsreich und die Mahlzeiten reichhaltig?
  4. Wie ist das Preis-Leistungs-Verhältnis?
  5. Liegt eine Zertifizierung vor?
  6. Gibt es Testberichte oder Erfahrungen im Bekanntenkreis?

Möchtest Du Dir Essen liefern lassen, empfehlen wir Dir zudem, vorher ein Probeessen zu bestellen. Anbieter stellen Dir dies in der Regel zur Verfügung, frage einfach nach.

Unser FlixTipp
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat eine Checkliste zur Anbieterauswahl von Essen auf Rädern entwickelt. Sie zeigt verschiedene Kriterien zum Speiseplan und Service auf. Nutze diese, um Angebote genauer unter die Lupe zu nehmen.
Zur Checkliste

Fazit

Essen auf Rädern ist eine gute Lösung, um eine gesunde Ernährung im Alltag sicherzustellen. Das gilt insbesondere, wenn Du altersbedingt oder aufgrund eines Pflegegrads Unterstützung beim Kochen benötigst.  

Letztlich kommt es jedoch auf den Anbieter an. Informiere Dich daher im Vorhinein genau über die Leistungen Deines Wunschanbieters.

Du bist auf der Suche nach praktischen Hilfsmitteln für den Alltag? Wir von ergoflix bieten faltbare und bezuschussbare E-Rollstühle an. Lerne unsere smarten Mobilitätsprodukte jetzt kennen.

Wie hat Dir der Artikel gefallen?
5 / 5
hello world!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge zum Thema
31. Mai 2024
Barrierefrei im ÖPNV mit einem E-Rollstuhl – geht das?

Viele Menschen mit Geheinschränkungen greifen auf Mobilitätshilfen für den Alltag zurück. Dabei ist die unkomplizierte Mitnahme der Mobilitätslösung im öffentlichen Personennahverkehr – insbesondere S-Bahn, Bus und Zug – ein wichtiger Faktor. Immer wieder treten jedoch Probleme auf, bspw. durch fehlende Barrierefreiheit im ÖPNV-Bereich. Wie einfach können Mobilitätslösungen, wie faltbare E-Rollstühle, nun also mitgenommen werden?  Rollstuhlreisen […]

10. Mai 2024
Hautveränderungen im Alter – das solltest Du wissen

Wie verändert sich die Haut im Alter eigentlich? Die Hautalterung ist ein natürlicher Prozess, dem Du nicht aus dem Weg gehen kannst. Du hast allerdings die Möglichkeit, Deine Haut zu kräftigen und ihr das zu geben, was sie benötigt. In diesem Blogbeitrag erfährst Du, was typische Hautveränderungen im Alter sind und worauf Du achten solltest, […]

26. April 2024
Widerspruch Pflegegrad: Das kannst Du unternehmen

Viele Menschen sind im Alter auf Unterstützung angewiesen: Alltägliche Dinge wie die Körperpflege können nur noch eingeschränkt selbst gemacht werden. Dann kann es sinnvoll sein, einen Pflegegrad zu beantragen – denn mit diesem erhältst Du Unterstützung z. B. von einer Pflegekraft und sogar einige Pflegehilfsmittel von der Pflegekasse. Doch was ist, wenn Dein Antrag abgelehnt […]

Banner-Shopbesuch
Wir sind für Dich da
Beraten lassen
Kontaktformular - Blogbeitrag Seite
Hast Du Fragen? Ruf uns einfach an
02852 - 94590-00
Jederzeit für Dich da!
(kostenfreie Hilfsmittelberatung)
arrow-left